Über uns

DocRobin ist ein innovatives Unternehmen, dass unter Verwendung neuster Technologien die medizinische Qualität und die Kommunikation mit Patientinnen und Patienten verbessert. Auf der Basis der wissenschaftlichen Leitlinie ermitteln wir die Notwendigkeit der Implantation eine Knie-Endoprothese bei Arthrose. Das schaffen wir nur, weil sich viele Menschen für DocRobin engagieren.

Die Menschen bei DocRobin

Prof. Dr. med. Wolfgang Böcker

Zweitmeinung Knie-Endoprothese von Prof. Wolfgang Böcker

Ihnen als Patientin bzw. Patient begegnet Prof. Böcker persönlich als Gutachter Ihres Falls. Zuvor sehen Sie ihn als Avatar im virtuellen Arzt-Patienten-Gespräch zur Indikation Knie-Ersatzprothese. Prof. Wolfgang Böcker ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Direktor Muskuloskelettales Universitätszentrum München (MUM) und Lehrstuhlinhaber Unfallchirurgie an der Ludwig-Maximilians-Universität.

Zugleich ist er Mitgründer und verantwortet die medizinisch-wissenschaftliche Korrektheit von DocRobin. Ihm ist aus dem Klinikalltag der Bedarf an patientenfreundlichen Lösungen bestens bekannt. Hektik und Stress sorgen immer wieder für unangenehme Erfahrungen bei Patientinnen und Patienten. Das kann den Blick auf das Wesentliche behindern: die optimale medizinische Versorgung!

Dr. med. Sebastian Andreß

Zweitmeinung Knie-Endoprothese DocRobin Mitgründer Dr. Sebastian

Dr. med. Sebastian Andreß ist ebenfalls Arzt an der LMU Uni-Klinik München. Zugleich ist er Mitgründer von DocRobin und leidenschaftlicher Software-Entwickler. Er bezeichnet DocRobin gerne als sein „Baby“ und technisch gesehen ist das zutreffend: Er verantwortet die technische Entwicklung der DocRobin Plattform und hat für weite Teile der Technologie selbst den Code geschrieben.

Die Gründer arbeiten gemeinsam mit einem Team weiterer engagierter Menschen daran, DocRobin jeden Tag ein Stück besser machen. Wir sind sehr dankbar für jedes Team-Mitglied, für jeden Menschen, der uns unterstützt.

Herzlichen Dank daher an die Designer, System-Administratoren, Buchhalter, Juristen, Kameraleute, KI-Spezialisten – nicht zu vergessen die zahlreichen Endoprothetiker, Orthopädinnen und Orthopäden, die im Vorfeld DocRobin auf Herz und Nieren geprüft haben.

Was uns antreibt

Es kommt immer wieder vor, dass Patientinnen und Patienten eine Knie-Endoprothese eingesetzt bekommen, die mit einer anderen Therapie besser beraten wären. Der Einsatz einer Knie-Endoprothese ist eine schwerwiegende, unumkehrbare Operation. Diese Therapie sollte daher nur zur Anwendung kommen, wenn dies konsequent wissenschaftlich und medizinisch empfohlen ist.

DocRobin kann dabei helfen, dass Sie die richtige Entscheidung vor einer Knie-Operation treffen.

Dazu teilen Sie uns einfach Ihre Krankengeschichte mit. Wir nehmen das sehr genau und stellen Ihnen daher eine ganze Reihe konkreter Fragen. Unsere Fragen decken die vorliegende Diagnose Ihres behandelnden Arztes bzw. Ärztin ab. Ganz wichtig sind dabei auch Erkenntnisse, ob bei Ihnen Sachverhalte vorliegen, die eine Knie-Operation ausschließen – so genannte Kontraindikationen. Wir erkundigen uns über Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und welche Risikofaktoren bezogen auf eine anstehende Knie-Operation bei Ihnen vorliegen.

Wir berücksichtigen auch Ihre persönliche Haltung zur Knie-Operation

Möchten Sie operiert werden oder möchten Sie lieber auf die Operation verzichten? Was versprechen Sie sich ganz persönlich von der Knie-Ersatz-Operation? Diese Fragen gehen wir mit Ihnen sorgfältig und ohne Zeitdruck durch. Das virtuelle Gespräch ähnelt einem persönlichen Arzt-Patienten-Gespräch, hat aber ganz wesentliche Vorteile für Sie: Sie können alles bequem von zuhause aus machen und sich so viel Zeit nehmen, wie Sie möchten.

Die meisten Patientinnen und Patienten sind bereits innerhalb von 20 Minuten fertig. Wenn Sie aber zum Beispiel den Namen Ihres Schmerzmedikaments nachsehen möchten, können Sie auch einfach unterbrechen und das Gespräch mit DocRobin zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Wenn Sie fertig sind und das Gutachten in Auftrag geben, beginnt Prof. Böcker mit der Analyse Ihres Falls. Er gleicht Ihre Angaben persönlich mit den Kriterien der wissenschaftlichen Leitlinie ab und bewertet die einzelnen Angaben für Sie. Das Ergebnis ist Ihr persönliches Gutachten, das alle Angaben ihrer individuellen Situation berücksichtig.

Sie erhalten von Prof. Wolfgang Böcker ein individuelles Gutachten zur Indikation Knie-Ersatzprothese

Prof. Böcker geht persönlich jeden Punkt durch und erstellt sein Gutachten auf Basis seiner Expertise und Erfahrung individuell für Sie. Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie nicht einfach ein automatisch erzeugtes Dokument erhalten.

Der Vorteil der Begutachten mit DocRobin liegt für den Arzt darin, dass er Ihre Angaben vollständig und strukturiert erhält. Das erleichtert es ihm, die wissenschaftliche Leitlinie korrekt anzuwenden. So kann er sich auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich die richtigen Schlüsse für Ihre individuelle Situation zu ziehen.