Pressemitteilung: Innovatives Start-up revolutioniert medizinische Zweitmeinungen vor Knie-Operationen


(München, 14.12.2023) – Das neu gegründete Start-up DocRobin stößt in die Zukunft der Gesundheitsversorgung vor, indem es eine wegweisende Plattform für medizinische Zweitmeinungen vor Knie-Operationen einführt. Das Besondere: Das Start-up nutzt den Avatar eines renommierten Chefarztes für das persönliche Arzt-Patientengespräch.

Zweitgutachten vor Knie-Operation bei Gonarthrose

Die steigende Nachfrage nach qualifizierten Zweitmeinungen vor orthopädischen Eingriffen hat die Gründer von DocRobin dazu inspiriert, eine innovative Lösung zu entwickeln: Patientinnen und Patienten erhalten Zugang zu führenden Fachärzten, ohne persönlich deren Praxis aufsuchen zu müssen.

Seit Dezember 2023 bietet DocRobin unter https://docrobin.net Online-Zweitmeinungen vor Knie-Operationen an.

Die Schlüsselfunktionen von DocRobin umfassen:

1. Qualifizierte Zweitmeinungen vor Kniegelenkersatz: Das Herzstück von DocRobin ist das medizinische Gutachten von Prof. Wolfgang Böcker, dem Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Klinikums der Universität München. Bei aller technischer Raffinesse: Professor Böcker begutachtet bei DocRobin jeden Fall persönlich und lässt so seine gesamte Expertise den einzelnen Patientinnen und Patienten zukommen.

2. Chefarzt als Avatar: Damit möglichst viele Patientinnen und Patienten Zugang zum medizinischen Expertenwissen erhalten, führt Professor Böcker die Gespräche nicht selbst. Das übernimmt sein Avatar: sein digitalisierter Stellvertreter. Dank künstlicher Intelligenz führt dieser Avatar durch das Arzt-Patienten-Gespräch und schafft so eine authentische und vertrauensvolle Umgebung.

3. Bequeme Online-Konsultationen: Durch die Nutzung modernster Technologien ermöglicht DocRobin Online-Konsultationen, die zeit- und ortsunabhängig sind. Die Patientinnen und Patienten erhalten so Zugang zu medizinischem Expertenwissen ganz einfach von zuhause aus. Die Wartezeit und der Besuch der Arztpraxis entfallen – ein wichtiger Vorteil gerade für Menschen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind.

4. Verständliche und geduldige Aufklärung: Der Einsatz des Avatars hilft, komplexe medizinische Informationen verständlich zu vermitteln, damit die Patientinnen und Patienten fundierte Entscheidungen über ihre Gesundheit treffen können. Das Gespräch verläuft immer ohne Hektik und Zeitdruck. Die Patientinnen und Patienten können es in ihrem eigenen Tempo führen und jederzeit pausieren. So ist es leichter, optimal vom Arzt-Patientengespräch zu profitieren.

Markus Helfenstein, CEO und Mitgründer von DocRobin:

„Unsere Mission ist es, den Zugang zu bestem medizinischen Wissen zu erleichtern und gleichzeitig eine persönliche Verbindung zwischen Arzt und Patient herzustellen. Durch die Verwendung eines Chefarztes als Avatar schaffen wir eine einzigartige und vertrauensvolle Erfahrung für unsere Nutzer. Das bildet die Basis für die qualifizierten Zweitmeinungen von Professor Böcker.“

DocRobin ist ab sofort verfügbar unter https://docrobin.net. Patientinnen und Patienten erhalten dort Hilfe, die richtigen medizinischen Entscheidungen zu treffen und sich auf qualifizierte Weise auf bevorstehende Knie-Operationen vorzubereiten.

Für weitere Informationen und Interviews wenden Sie sich bitte an:

Laura Kling

presse@docrobin.net

07565-5054069

Gerne ermöglichen wir Ihnen ein individuelles Interview mit Prof. Wolfgang Böcker.

Über DocRobin:

DocRobin ist ein innovatives Gesundheits-Startup, das sich darauf spezialisiert hat, hochwertige medizinische Zweitmeinungen vor Knie-Operationen anzubieten. Die Plattform nutzt einen Chefarzt als Avatar, um persönliche und vertrauensvolle Arzt-Patientengespräche zu ermöglichen. Mit einem klaren Fokus auf Fachkompetenz und Zugänglichkeit revolutioniert DocRobin die Art und Weise, wie Patientinnen und Patienten sich auf ihre orthopädischen Eingriffe vorbereiten.

Bildmaterial

Hier klicken für maximale Auflösung: Download

DocRobin Logo CMYK. Hier klicken für maximale Auflösung: Download

Artikel als PDF: Download